Die Pläne, um ACTA wieder zu beleben
Lese hier, wie die Pläne um ACTA aussehen und welche Strategie verfolgt wird. Um immer auf den neusten Stand zu bleiben, kannst du unser RSS feed abonnieren , uns auf Twitter folgen oder diese Seite Liken.

Fahrplan Übersicht: (zum ausklappen anklicken)

März bis September 2012 – Diskussionen in Ausschüssen des Europäischen Parlaments

September 2012 – Parlamentarischer Zwischenbeschluss mit Fragen zur Umsetzung an die Europäische Kommission

Oktober/November 2012 – Nicht-bindende Antwort der Kommission, die darauf hinweist, dass man im Zusammenhang mit der Anfrage des Parlaments (das noch bis 2014 im Amt ist) gleich auch IPRED umsetzen wolle

November/Dezember 2012 – Start einer Gesetzesvorschlag unter Überprüfung des IPRED-Abkommens

2013/2014 – Verkündung des Urteils des Europäischen Gerichtshofs

>> Lese hier den Vollständigen Artikel <<

Internationaler Aktionstag gegen ACTA
am 9. Juni 2012 

Informiere dich jetzt!

Übersicht der Städte der Demonstrationen am 9. Juni 2012


Weitere Informationen zum ACTA Aktionstag am 9. Juni findest auf dieser Seite. Abonniere unser RSS Feed, folge uns auf Twitter oder Like diese Seite, damit du automatisch über Neuigkeiten benachrichtigt wirst.

Warum demonstrieren wir? (zum ausklappen anklicken)

Wir demonstrieren für Informationsfreiheit im Internet!
Wir demonstrieren gegen die Zementierung des reformbedürftigen Urheberrechts!
Wir demonstrieren gegen die Hegemonie des «geistigen Eigentums»!
Wir demonstrieren für Generika-Medikamente in Entwicklungsländern!
Wir demonstrieren für mehr Demokratie und Transparenz!

Zusammen können wir etwas bewegen!
Übersicht der Demonstrationen am 9. Juni 2012

Acta aus - Demokratie an

Bitte nimm dir ein paar Minuten Zeit und schaue dir dieses Video an:


Weitere Videos findet ihr in unserem Videobereich.

Anti-Counterfeiting Trade Agreement

Was ist ACTA? Die Abkürzung «ACTA» steht für das geplante plurilaterale Handelsabkommen «Anti-Counterfeiting Trade Agreement». Die teilnehmenden Nationen bzw. Staatenbünde geben an, damit den Kampf gegen Produktpiraterie verbessern zu wollen.

Das angeblich wachsende Problem der Fälschungen und der Piraterie soll mit dem Abkommen besser bekämpft werden können. Die geheimen Verhandlungen laufen seit 2008 und sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Die teilnehmenden Parteien sind die Schweiz, die USA, die EU, Kanada, Japan, Korea, Singapur, Australien, Neuseeland, Mexiko, Jordanien, Marokko und die Vereinigten Arabischen Emirate.
Textquelle: www.stopp-acta.info

Und auf der folgenden Seite erfährst du aktuelles über IPRED: ipred.de


The European Parliament has had no representation in ACTA negotiations. Just accepting or rejecting an agreement is not an exercise of democracy as under the Lisbon Treaty.
Zuzana Roithova, Member of European Parliament, EPP, Czech Republic

Any measures concerning people’s right to go online need to be brought in through the proper democratic channels, not via self-regulation, and made into EU law.
Andrea D´Incecco, public affairs manager from EuroISPA (Business association of European Internet Service Providers)

We are in danger of ending up with the worst of both worlds, pushing IP rules, which are very effective at stopping access to life-saving drugs but are very bad at stopping or preventing fake drugs.
Michelle Childs of Médecins Sans Frontières, Nobel Peace Prize winners, has issued a very critical statement on ACTA

We can only assume that the final text could do great harm in developing countries and undermine the balance between the protection of intellectual property and the need to provide affordable medicines for poor people.
Rohit Malpani, OXFAM, from a press release criticising possible impact of ACTA